Man schlägt sich selbst, aber...

1. Herren 22.05.2017

Rabenschwarzer Nachmittag in Althüttendorf

Am vergangenen Sonntag musste unsere Mannschaft zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Althüttendorf. Die vergangenen Spiele dort waren immer knapp und so war es auch an diesem Wochenende.

Die Hausherren starteten stark in die Partie und wirbelten unsere Abwehr mit ihren schnellen und wendigen Angreifern ganz schön durcheinander. Sie gewannen sämtliche zweiten Bälle und konnten so den Druck aufrecht erhalten. Unsere Mannschaft schenkte die Bälle nach Ballgewinn zu schnell wieder her sodass es wenig Entlastung gab.

Das 1:0 für die Gastgeber fiel nach einem leichtfertig vertändelten Ball von Außenverteidiger Bammel. Der agile Airinei setzte Bammel unter Druck, eroberte an der Strafraumgrenze den Ball und bediente in der Mitte Mogos, der den Ball zur Führung einschob.

Nur wenig später bejubelte der SC Althüttendorf einen weiteren Treffer. Nachdem Biesenthals Keeper Sternbeck einen Schuss abwehren konnte, sprang dieser hoch in die Luft. Beim Versuch, den Ball wieder zu fangen, stürmte Verteidiger Schönberg dazwischen und köpfte den Ball bei seinem Rettungsversuch in die eigenen Maschen.

Komischerweise wurde unsere Mannschaft danach wacher. Man gewann mehr Zweikämpfe und konnte durch teilweise ansehnliches Kurzpassspiel für Gefahr sorgen. In der 38. wurde unser Team belohnt. Thomas Eitner wurde durch Roman Stasik freigespielt, nahm maß und traf mit einem sehenswerten Treffer zum 2:1. 

Bereits drei Minuten später konnte Stefan Sittig ebenfalls mit einem tollen Tor den Ausgleich erzielen. Bis zur Pause blieb Biesenthal spielbestimmend, konnte jedoch keinen weiteren Treffer erzielen.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener, wobei Schiedsrichter Vomfei nunmehr mit fragwürdigen Entscheidungen und nicht nachvollziehbaren Karten um sich warf.

Mit dem zweiten Eigentor an diesem Nachmittag nahm das Schicksal seinen Lauf. Ein eigentlich ungefährlicher Abschluss sprang Ronny Kelpin an den Fuß und von dort sprang der Ball ins Tor (56.). Nur eine Minute später jubelte Althüttendorf erneut. M. Müller erzielte das 4:2 für seine Mannschaft.

Doch Biesenthal steckte nicht auf und erzielte wiederum nur eine Minute später durch Daniel Schwarz, der einen Abpraller nach Freistoß von Thomas Eitner verwertete, den Anschlusstreffer.

Ab diesem Zeitpunkt warf Biesenthal nun alles nach vorne und versuchte zumindest einen Punkt aus Althüttendorf mitzunehmen. Das Spiel wurde immer hitziger, gerade weil der Schiedsrichter seinen Faden völlig verlor und nicht nachvollziehbare Entscheidungen traf. Leidtragende waren an diesem Nachmittag die Spieler unserer Mannschaft.

So musste in der 87. Spielminute Marc Schönberg mit der Ampelkarte den Platz verlassen. Ihm folgte in der 91. Spielminute Thomas Eitner, der nach einem Allerwelts-Zweikampf und einem folgenden Abschluss für Althüttendorf ebenfalls mit der Ampelkarte vorzeitig duschen gehen konnte.

Mit zwei Spielern weniger auf dem Feld und dem unbedingten Willen noch ein Tor zu erzielen, reichte Althüttendorf ein schneller Konter, um den 5:3-Endstand zu erzielen (94.).

SC Althüttendorf

5 : 3

SV Biesenthal 90

Sonntag, 21. Mai 2017 · 14:00 Uhr

Startaufstellung